Nachdem Facebook die Sicherheitseinstellungen für die Benutzerkonten überarbeitet hat, gibt es zahlreiche Neuerungen, die dem Anwender zur Verfügung stehen. Einige sind auch ersatzlos gestrichen worden und eigentlich sieht jetzt alles ganz anders aus als vorher. Ob das eine Verbesserung bedeutet, sei jetzt mal dahingestellt. Im Folgenden versuche ich eine Übersicht über diese Optionen zu geben. Die Einstellungsvorschläge, die ich hier mache, sind so angelegt um eine möglichst gute Sicherheit der Daten des Benutzers zu gewährleisten. Zwei Dinge sollten jedoch klar sein:

1.)    Es gibt keine 100%ige Sicherheit und
2.)    nur die Daten, die nicht auf Facebook hochgeladen werden, sind sichere Daten!

Die hier beschriebenen Verfahren beziehen sich auf den Stand des Facebook-Updates vom 04.09.2011

Zunächst die gute Nachricht: Die Sicherheitseinstellungen befinden sich weiterhin an dem bekannten Ort und werden so aufgerufen:

Unter ihrem Benutzernamen und Profilbild finden sie die Optionen „Freunde bearbeiten“ um zum Beispiel ihre Freunde in Listen zu gruppieren die man dann zum Beispiel gemeinsam durch angeben des Listennamens ansprechen kann.

Dann gibt es die „Kontoeinstellungen“, darin finden sich die zum Konto gehörigen Optionen wie eMail Adresse oder Zugriffsbe¬rechtigungen.

Die Privatsphäre-Einstellungen ermöglichen die Steuerung es Zugriffs von verschiedenen Anwendungsprogrammen, den Apps. Die Festlegungen wer auf ihrem Konto was sehen darf usw. Hier werden auch Blockierlisten verwaltet, die Apps oder User ihr Konto unsichtbar machen.

Im Lauf der kommenden Folgen, werde ich die einzelnen Punkte genauer beschreiben und Tipps geben, wie all zu neugierige User oder Apps abgeschreckt werden.

Autor: Charly Schwarzer

Verpassen Sie keinen Artikel zum Thema Facebook-Sicherheit. Einfach rechts E-Mailadresse eintragen und unserem Blog folgen, Sie werden bequem per Mail über neue Beiträge informiert.

Advertisements